Unter Gottes Schutz Psalm 91 – Dein Gebet in unsicheren Zeiten

Unter Gottes Schutz Psalm 91 - Dein Gebet in unsicheren Zeiten
Avatar
durch

COVID 19 hat die Welt derzeit fest im Griff. Die Medien überfluten uns mit negativen Nachrichten, ganze Städte, gar Länder werden abgeriegelt, Schulen und Kindergärten werden geschlossen, Reisewarnungen ausgesprochen und die Summe dieser Ereignisse schürt Angst in den Herzen der Menschen.

Es sind Zeiten wie diese, in denen wir uns, umso mehr, an Gottes Versprechen erinnern müssen und gegen jede Angst, Krankheit und jeden Angriff auf die Souveränität Gottes beten müssen. 

Vereinigt als Christen beten wir für alle Menschen, die von dem Virus betroffen sind. Wir beten für rasche Genesung und Hoffnung in den Herzen der Betroffenen. Aber auch für uns selbst sollten wir uns des Gebetes bedienen, um jegliche Krankheit von uns und unseren Familien fernzuhalten.

Psalm 91 im Gebet verwenden

Ein wirklich starkes Gebet für Zeiten wie diese, kann durch den Psalm 91 inspiriert werden, der vermutlich in einer Kriegssituation verfasst wurde, in  der Kämpfe und Seuchen drohten.

Gott hat uns alle Werkzeuge gegeben, die wir brauchen, um Angst entgegenzuwirken und im Tausch seinen Frieden zu erlangen. 

Nutze sie im täglichen Gebet und stärke damit deinen Geist. 

Unter Gottes Schutz

Wer unter dem Schutz des Höchsten wohnt,

der kann bei ihm, dem Allmächtigen, Ruhe finden.

Auch ich sage zum Herrn:

»Du schenkst mir Zuflucht wie eine sichere Burg!

Mein Gott, dir gehört mein ganzes Vertrauen!«

Er bewahrt dich vor versteckten Gefahren

und hält jede tödliche Krankheit von dir fern.

Wie ein Vogel seine Flügel über die Jungen ausbreitet,

so wird er auch dich stets behüten und dir nahe sein.

Seine Treue umgibt dich wie ein starker Schild.

Du brauchst keine Angst zu haben vor den Gefahren der Nacht

oder den heimtückischen Angriffen bei Tag.

Selbst wenn die Pest im Dunkeln zuschlägt

und am hellen Tag das Fieber wütet,

musst du dich doch nicht fürchten.

Wenn tausend neben dir tot umfallen,

ja, wenn zehntausend um dich herum sterben –

dich selbst trifft es nicht!

Mit eigenen Augen wirst du sehen,

wie Gott es denen heimzahlt, die ihn missachten.

Du aber darfst sagen: »Beim Herrn bin ich geborgen!«

Ja, bei Gott, dem Höchsten, hast du Heimat gefunden.

Darum wird dir nichts Böses zustoßen,

kein Unglück wird dein Haus erreichen.

Denn Gott wird dir seine Engel schicken,

um dich zu beschützen, wohin du auch gehst.

Sie werden dich auf Händen tragen,

und du wirst dich nicht einmal an einem Stein stoßen!

Löwen werden dir nichts anhaben,

auf Schlangen trittst du ohne Gefahr.

Gott sagt: »Er liebt mich von ganzem Herzen,

darum will ich ihn retten.

Ich werde ihn schützen, weil er mich kennt und ehrt.

Wenn er zu mir ruft, erhöre ich ihn.

Wenn er keinen Ausweg mehr weiß, bin ich bei ihm.

Ich will ihn befreien und zu Ehren bringen.

Ich lasse ihn meine Rettung erfahren

und gebe ihm ein langes und erfülltes Leben!«

Psalm 91 HfA

Den Psalm zum persönlichen Gebet machen

Wie kannst du nun eine Bibeltext wie diesen auf deine Situation anwenden und zu deinem ganz persönlichen Gebet machen.


Wende die Verse in der 2. Person an.

Wenn geschrieben steht, dass Gott (Er) dich vor tödlicher Krankheit beschützt, fühlst du dich vielleicht nicht persönlich genug angesprochen. Wende dich an Gott als Freund und formuliere sein Versprechen in der 2. Person. Also: „Du, Gott, beschützt mich vor tödlicher Krankheit.“

Betone deine ganz persönlichen Herausforderungen.

Nicht jeder kämpft mit den gleichen Herausforderungen. Betone die Verse, die dich persönlich am meisten ansprechen und nimm dir einige Minuten Zeit um hier tief mit Gott ins Gespräch zu gehen und deine Anliegen vorzubringen. Aber höre auch zu was Gott dir darauf antwortet. Zeiten der Stille gehören zum Gebet dazu.

Bete den gesamten Psalm.

Jedes Wort der Bibel ist durch den Heiligen Geist inspiriert und hat Kraft und Bedeutung. Vernachlässige keine Verse, weil du sie für irrelevant hältst, damit reißt du Verse aus dem Kontext und das wird heutzutage viel zu häufig gemacht. Betone deine ganz besonderen Herausforderungen (Punkt 2) und verbringe einfach mit diesen Stellen mehr Zeit im Gebet. Lies den Psalm dennoch von Anfang bis Ende, er wurde für eine Situation wie diese geschrieben und wird dir helfen, die Dinge auch aus anderer Perspektive zu sehen und ggf. die Ängste anderer Menschen zu verstehen. Diese Erkenntnis kannst du wiederum nutzen, um für Freunde und Familie zu beten.

Ein Praxisbeispiel:

Zitiere den Psalm zunächst im Original:

Darum wird dir nichts Böses zustoßen,

kein Unglück wird dein Haus erreichen.

Denn Gott wird dir seine Engel schicken,

um dich zu beschützen, wohin du auch gehst.

Sie werden dich auf Händen tragen,

und du wirst dich nicht einmal an einem Stein stoßen!

Werde persönlich:

Gott, du sagst, dass mir nichts Böses zustoßen wird, dass kein Unglück, keine Krankheit und keine Seuche mein Haus oder meine Familie erreichen wird und daran glaube ich fest, denn du bist meine sichere Burg, Dir vertraue ich. (Vers 2). 

Du, Herr, hast Deine Engel geschickt, um mich zu schützen, selbst wenn ich mich in der Öffentlichkeit bewege, zur Arbeit gehe oder zum Einkaufen. Sie umringen mich, wie ein Schutzwall. Sie werden mich auf Händen tragen, und ich werde mich nicht einmal an einem Stein stoßen, das heisst ich muss mich vor nichts fürchten.

Das funktioniert für so gut wie jeden Vers.

Persönliches Gebet vs. Zitieren von Bibelversen

Gott liebt es, wenn du persönlich wirst, ihm deine Sorgen und Ängste mitteilst (auch wenn er sie bereits kennt), damit er dich davon befreien kann, um dir seinen Frieden zu schenken.

Ja, meinen Frieden gebe ich euch – einen Frieden, den euch niemand sonst auf der Welt geben kann. Deshalb seid nicht bestürzt und habt keine Angst!

Johannes 14:27 HfA

In Matthäus fordert uns Jesus regelrecht dazu auf, ihm unsere Bitten vorzutragen.

Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet! 8 Denn wer bittet, der bekommt. Wer sucht, der findet. Und wer anklopft, dem wird geöffnet.

Matthäus 7:7 HfA

Aber auch Gottes Wort hat Leben und Kraft und es zu zitieren kann Heilung bringen und Mut erzeugen.

Gottes Wort ist voller Leben und Kraft. Es ist schärfer als die Klinge eines beidseitig geschliffenen Schwertes, dringt es doch bis in unser Innerstes, bis in unsere Seele und unseren Geist, und trifft uns tief in Mark und Bein.

Hebräer 4:12 HfA

Ich möchte dich dazu ermutigen beide Arten des Gebetes zu wertschätzen und, falls du bisher nur auf eine Art und Weise gebetet hast, sie miteinander zu kombinieren und selbst zu erfahren, wie positiv sich dies auf deine aktuelle Situation auswirken kann, vor allem aber auf die Länge deines Gebetes.

Im Gespräch mit Gott gehen uns manchmal die Worte schon nach 1 Minute aus, vielleicht auch erst nach fünf oder zehn. Aber mit Gottes Wort als Inspiration, vor allem mithilfe der Psalmen, kannst du stundenlange Gebete führen und Dinge ansprechen, die durch den Heiligen Geist inspiriert werden und die du mit eigenen Worten vielleicht nicht ausdrücken kannst, obwohl sie dir auf dem Herzen liegen.

Wenn du aus dem Raum Solingen & Wuppertal kommst, freuen wir uns, wenn du uns in unserer Gemeinde golive-Kirche Solingen besuchst. Derzeit finden keine Gottesdienste statt, aber sobald sich die Situation gebessert hat, heißen wir dich jeden Samstag um 11.00 willkommen. Wenn du ein dringendes Gespräch suchst oder ein Gebet brauchst, kannst du uns auch gerne per email kontaktieren und wir melden uns bei dir.

share

Recommended Posts